A stay-away

Installation im Raum für Kunst und Marienplatz, Ravensburg 2001

“A stay – away” nennt Susanna Messerscnmidt ihre Installation im Ravensburger Raum für Kunst. Sie bedient sich eines englischen Wortspiels, das ebenso die Abwesenheit eines Ruheortes meint wie das Wegbleiben und Sich-fernhalten allgemein. Die Künstlerin hat in den durch Stellwände abgetrennten Innenkojen Ruheräume geschaffen, die in greifbarer Nähe des Besuchers diesen einerseits zum Verweilen einladen, ihm andererseits aber durch aufgespannte Transparentfolie den Zugang verwehren.

Annäherung und Widerstand, Vertrautheit und Befremden, Identifikation und Irritation prägen nicht nur die Empfindungen angesichts der unzugänglichen Ruhezonen, sie charakterisieren auch die Rezeption der im verbleibenden Ausstellungsbereich präsentierten Latexobjekte.

In Korrespondenz zu dem künstlerischen Latexrasenstück, über den der Besucher den hinteren Teil der Ausstellung betreten muss, richtet die Künstlerin auf dem Marienplatz eine artifizielle Wiesenlandschaft mit Rollrasen und elektronisch wiedergegebenem Vogelgezwitscher ein.

Sie transferiert so die Illusion von Natur als räumlich-akustisches Gesamterlebnis in die von Konsum geprägte zivilisatorische Welt, und sensibilisiert für die Kluft die sich zwischen der ursprünglichen Natur und unserem technischen Lebensraum aufgetan hat.

Dr.phil. Stefanie Dathe

 

 

    

Weitere Bilder: